Dienstag, 27. Oktober 2020

Datenschutzerklärung der Hanse-Inform Beratungsgesellschaft für Informatik und Organisation mbH

 

Die Datenschutzerklärung der Hanse-Inform Beratungsgesellschaft für Informatik und Organisation mbH (kurz: Hanse-Inform GmbH) setzt sich aus folgenden fünf Bereichen zusammen:
1. Allgemeines zur Datenschutzerklärung
2. Beschreibung der gespeicherten, personenbezogenen Daten
3. Beschreibung der Verarbeitung personenbezogener Daten
4. Rechte der betroffenen Personen
5. Gültigkeit der Erklärung

 

1. Allgemeines zur Datenschutzerklärung

Hier werden folgende drei grundlegende Punkte behandelt:
1. Einleitung
2. Nennung der Verantwortlichen
3. Zuständige Datenschutzbehörde

 

1.1. Einleitung

In dieser Erklärung gibt die Hanse-Inform GmbH Auskunft über die Art, den Umfang und den Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten innerhalb ihrer Webseiten.
Verwendeten Begrifflichkeiten sind im Sinne der Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu verstehen.

 

1.2. Nennung der Verantwortlichen

Hanse-Inform Beratungsgesellschaft für Informatik und Organisation mbH
Stormarnring 10
24576 Bad Bramstedt
Deutschland
Tel.: 04192 / 813 00 08
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.hanse-inform.de
Geschäftsführer: Jörg Albrecht
Link zur Datenschutzerklärung: http://www.hanse-inform.info/impressum/datenschutzerklaerung

Betroffene Personen können sich bei Bedarf an den Zuständigen für Datenschutz wenden:
Stormarnring 10
24576 Bad Bramstedt
Deutschland
Tel.: 04192 / 813 00 08
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

1.3. Zuständige Datenschutzbehörde

Für die Hanse-Inform GmbH ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein zuständig:
Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein
Postfach 71 16
24171 Kiel
oder:
Holstenstraße 98
24103 Kiel
Telefon: 04 31/988-12 00
Telefax: 04 31/988-12 23
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: http://www.datenschutzzentrum.de

 

2. Beschreibung der gespeicherten, personenbezogenen Daten

1. Kategorien der betroffenen Personen

 

2.1. Kategorien betroffener Personen

Betroffene sind Besucher und Nutzer der Internetseiten der Hanse-Inform GmbH.

 

3. Beschreibung der Verarbeitung personenbezogener Daten

Hierbei geht es um folgendes:
1. Arten der Verarbeitung
2. Zweck der Verarbeitung
3. Maßgebliche Rechtsgrundlagen
4. Sicherheitsmaßnahmen
5 Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

 

3.1. Arten der verarbeiteten Daten

Bei jedem Aufruf der Internetseite der Hanse-Inform GmbH erfasst das verarbeitende System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners.
Folgende Daten werden hierbei erhoben:
1. Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
2. Das Betriebssystem des Nutzers
3. Den Internet-Service-Provider des Nutzers
4. Die IP-Adresse des Nutzers
5. Datum und Uhrzeit des Zugriffs
6. Websites, von denen das System des Nutzers auf die Internetseite der Hanse-Inform GmbH gelangt
7. Websites, die vom System des Nutzers über die Website der Hanse-Inform GmbH aufgerufen werden

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles des Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt.

 

3.2. Zweck der Verarbeitung

Personenbezogene Daten werden zu folgenden Zwecken verarbeitet:
1. Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
2. Sicherheitsmaßnahmen

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben.
Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen die Daten der Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit der verarbeitenden, informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.
In diesen Zwecken liegt auch das berechtigte Interesse der Hanse-Inform GmbH an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.
Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit.

Die Webseite der Hanse-Inform GmbH verwendet Cookies. Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht.
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.
Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an die Seite der Hanse-Inform GmbH übermittelt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für die Website der Hanse-Inform GmbH deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Website vollumfänglich genutzt werden.

 

3.3. Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Bezüglich des Art. 13 DSGVO teilt die Hanse-Inform GmbH hier die Rechtsgrundlagen ihrer Datenverarbeitungen mit.
Wird in unserer Datenschutzerklärung die Rechtsgrundlage nicht genannt, gilt Folgendes:
Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO.
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung der Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen der Hanse-Inform GmbH und für die Beantwortung von Anfragen durch die Hanse-Inform GmbH ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

 

3.4. Sicherheitsmaßnahmen

Die Hanse-Inform GmbH trifft nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.
Insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten gehören zu diesen Maßnahmen. Dies betrifft insbesondere die Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung.
Es wurden Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten wie die Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten.
Der Schutz personenbezogener Daten wird entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen berücksichtigt (Art. 25 DSGVO).

 

3.5 Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern die Hanse-Inform GmbH im Rahmen ihrer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbart, Daten an diese übermittelt oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewährt, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO). Das ist der Fall, wenn Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage der berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Webhostern, etc.) der Hanse-Inform GmbH.
Sofern die Hanse-Inform GmbH Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragt, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Die von der Hanse-Inform GmbH in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen:
Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen
Rechenkapazität
Speicherplatz und Datenbankdienste
Sicherheitsleistungen
Ferner werden zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes technische Wartungsleistungen eingesetzt.
Hierbei verarbeitet die Hanse-Inform GmbH, bzw. ihr Hosting-Anbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage ihrer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

 

4. Rechte der betroffenen Personen

Betroffene, deren personenbezogenen Daten von der Hanse-Inform GmbH erhoben oder verarbeitet werden, haben folgende Rechte:
1. Auskunft
2. Widerruf
3. Löschung
4. Berichtigung
5. Übertragung
6. Beschwerde

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.
Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

 

4.1. Auskunft

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen der Hanse-Inform GmbH Informationen darüber zu verlangen, ob und wie personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von der Hanse-Inform GmbH verarbeitet werden.
Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Verantwortlichen über folgende Informationen Auskunft verlangen:
1. Den Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten;
2. die Kategorien der verarbeiteten, personenbezogenen Daten;
3. die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;
4. die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;
5. alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;
6. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

 

4.2. Widerruf

Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung zur Verwendung Ihrer Daten jederzeit gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO und des Art. 21 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.


4.3. Löschung
Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:
1. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
3. Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
4. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
5. Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
6. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

 

4.4. Berichtigung

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung hat die betroffene Person das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen.

 

4.5. Übertragung

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern
1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und
2. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.
In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.
Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

 

4.6. Beschwerde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.
Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

 

5. Gültigkeit der Erklärung

Diese Datenschutzerklärung gilt ab ihrer Bekanntgabe auf unbestimmte Zeit fort. Durch Bekanntgabe einer Nachfolge-Datenschutzerklärung wird die Gültigkeit dieser Datenschutzerklärung aufgehoben.

 

 

Bekanntgegeben am: 25.05.2018